1

MOVIE FRIDAY – IM HIMMEL TRÄGT MAN HOHE SCHUHE

Mit diesem Beitrag wollen wir unsere erste Beitragsreihe starten, den MOVIE FRIDAY. Wir haben uns vorgenommen uns ca.1- 2 Filme im Kino anzusehen und euch natürlich dann hier  darüber ausführlich darüber zu berichten. Vergangen Freitag haben wir uns den neuen Film „Im Himmel trägt man hohe Schuhe“ angesehen und wollen euch heute unsere Meinung über diesen Film erzählen.

Die Premiäre vom Film „Im Himmel trägt man hohe Schuhe“(miss you already) mit Drew Barrymore und Toni Collette durften wir natürlich nicht verpassen. Früh reservierten wir unsere Tickets, damit wir den Film so früh als möglich sehen durften und stellten leider fest, dass um diesen Film kein Hype gemacht wurde. Nur wenige Besucher interessierten sich für diese Mischung von Liebesfilm und Drama. Leute, ihr verpasst was!

Generell handelt der Film über zwei beste Freundinen, Milly und Jess, die unterschiedlicher nicht sein könnten und sich dennoch perfekt ergänzen. Jess wirkte auf uns eher konzentriert auf ihr Familienleben, nur leider klappe der Kinderwunsch auf natürlichem Wege nicht. Millys Interesse hingegen – verheiratet und zweifache Mutter- weckte lediglich ihre Kariere, ihr „perfektes“ Aussehen und ihre sexuelle Beziehung zu ihrem Ehemann.

Als Milly jedoch die Diagnose Brustkrebs bekommt, stellt sich ihr Leben radikal auf den Kopf. Fast zur seben Zeit erfährt Jess, dass sie schwanger geworden ist. Seit Milly (alias Cancer-Bully)die Diagnose Krebs bekommen hat, denkt sie nur an sich selbst, nimmt keine Rücksicht auf Gefühle und Bedürfnisse ihrer Familie und ihrer besten Freundin Jess. Ein harter Test für Freundschaft, Partnerschaft und die Kinder.

unspecified

Uns persönlich hat dieser Film sehr berührt. Er zeigt sehr realistisch und nachvollziehbar, wie Betroffene und Angehörige Krebs erleben. Durch diverseste Szenen bekommen die Zuseher ein  realistisches Bild vom alltäglichen Leben mit Krebs, die damit verknüpften Probleme und Hürden des Lebens zu Gesicht. Jess und Milly versuchen mit Sarkasmus und Wortwitz Millys tragische Situation hinunterzuspielen und etwas aufzulockern, jedoch ist den Zuschauern zu selten zu lachen zumute. Eines können wir sagen, der Film ist nichts für schwache Nerven. Tränen sind vorprogrammiert, daher raten wir euch: Taschentücher nicht vergessen!

Unser Fazit: „Im Himmel trägt man hohe Schuhe“ ist ein herzzerreisende, realistische und tragische Geschichte über Freundschaft, Familie, Partnerschaft und den Alltag mit Krebs. Der Film zeigt, welche Probleme und Hindernisse mit der Diagnose Krebs assoziiert und verknüpft sind, die im Vorhinein nicht sofort erkennbar sind. Wir empfehlen euch wirklich, diesen Film gesehen zu haben.

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Lalaine
    22. Juli 2016 at 9:32

    Felt so hopeless looking for answers to my quoitsens…until now.

  • Leave a Reply

    *

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen