Browsing Category

Allgemein

1

END OF THE YEAR BUCKET LIST

Endlich ist sie fertig, unsere „end of the year bucket list“. Wir haben lange überlegt, ob wir eine reine Herbst Bucket List machen sollten, oder doch besser eine, die bis ans Jahresende (was ja so zu sagen schon vor der Türe steht) machen. Schlussendlich haben wir uns für die end of the year Variante entschieden, da für uns der Übergang von Herbst in die Winter-/ Weihnachtszeit irgendwie immer so flüssig übergeht.

Wir wollen euch heute all unsere Punkte, die wir bis jetzt gesammelt haben zeigen, damit ihr euch mal ein Bild davon machen könnt was wir uns noch so für das Ende dieses Jahres wünschen oder vornehmen. Wir werden natürlich bei jedem Punkt, den wir abhacken können,  ein Foto machen, damit wir uns auch noch im Altersheim an dieses Jahr erinnern können und mit Freude an diese Zeit zurückblicken.Wahrscheinlich werden wir einige dieser Punkte dann doch nicht umsetzten, aber es werden einige neue dazu kommen, dass macht diese Bucket List so „lebendig“.

  • Ein Harry Potter Marathon
  • Neues Tattoo
  • Herbstspaziergang
  • Maroni Braten
  • Einen Kürbis in der Küche zu einem leckeren Rezept verarbeiten
  • Adventmarkt besuchen
  • Neue Frisur / neue Haarfarbe
  • Weihnachtskekse backen
  • Einen Adventskalender selbst basteln
  • Ein Fondue machen
  • Tagestripp zum Weihnachtshopping nach London
  • Hand Lettering Lernen
  • Weihnachtsshopping in einer anderen europäischen Stadt
  • Monopoly Spieleabend
  • Museums Besuch

Fotokredit via Pinterest 1 | 2 | 3 | 4

0

THEFRIESTOMYBURGER 2.0

Es ist so weit, nach langer Hintergrundarbeit können wir euch heute endlich unser neues Blog Design vorstellen. Thefriestomyburger 2.0. Wir haben unseren Blog mittlerweile schon fast zwei Jahre und auch wenn uns unser „altes“ Design noch immer gut gefallen hat, wurde es einfach Zeit für eine kleine Veränderung. In den vergangen zwei Jahren ist viel passiert, wir haben unglaublich tolle Dinge erlebt, haben uns persönlich stark verändert und auch weiter entwickelt  und deshalb wollten wir auch, dass unser kleines Baby ein kleines Stück erwachsener wird. Wir haben wirklich viel Zeit und Arbeit in das neue Design gesteckt und hoffen das sich diese doch Monatelange Arbeit nun ausgezahlt hat. So ein neuer Webauftritt motiviert auch gleich wieder viel mehr zum Arbeiten und Bloggen 🙂

P.S bis jetzt sind ja unsere Beiträge immer am Montag und Freitag online gegangen. Nach langem überlegen haben wir uns aber dazu entschlossen zukünftig immer dienstags und samstags zu posten. Die Beiträge werden aber weiterhin immer um 9:00 Uhr morgens online gehen.

thefriestomyburger

Wir hoffen euch gefällt das Design genau so gut wie uns, wir haben uns wirklich viel Mühe damit gegeben.

thefriestomyburger

0

VEGANE PANCAKES

Was gibt es besseres als fluffige Pancakes zum Frühstück? Nicht viel, haha. Deshalb haben wir vor einigen Tagen an super leckeren und zugleich auch noch veganen Pancakes ausprobiert. Die besten Pancakes die wir seit langem hatten. Sie schmeckten einfach himmlisch. Natürlich haben wir uns das Rezept dazu gleich notiert, um es euch hier auch zeigen zu können:

ZUATEN:

  • 200g Dinkelmehl
  • 2EL Maisstärke
  • 2TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 4EL Kokosöl
  • 300ml Pflanzenmilch
  • 3EL Reissirup
  • 2TL Apfelessig
  • Toppings nach Wahl

Vegane Pancakes

ZUBEREITUNG:

Alle trockenen Zutaten miteinander vermengen.
Kokosöl langsam schmelzen bis es flüssig ist. Alle flüssigen Zutaten mit den trockenen Zutaten verrühren bis ein dickflüssiger Teig entstanden ist.
Eine beschichtete Pfanne erhitzen und etwa 2 EL Teig pro Pancake in die Pfanne geben und mit dem Löffel rund in Form bringen.
Pancakes bei mittlerer Hitze etwa 30 Sekunden pro Seite backen. Vorsichtig wenden. Pancakes während dem Backen im Backofen warmhalten. Mit Toppings nach Lust und Laune dekorieren.

Vegane Pancakes

Vegane Pancakes

 

0

READY FOR AUTUMN l WISHLIST

Unser Kopf hat es endlich geschafft, sich von der starken Herbst – Abneigung geradewegs in große Sehnsucht zu stürzen. Wir haben uns schön von unserer lieblings Saison, dem Sommer, verabschiedet und freuen uns jetzt wirklich schon auf die bevorstehende kalte Jahreszeit. Nachdem wir im vergangenen Monat unsere Kleiderschränke radikal ausgemistet haben, haben jetzt zum Glück auch wieder ganz viele neue, warme Teile platz. Wir sind wiedermal bei Esprit fündig geworden. Welche Teile bei uns vielleicht schon bald einziehen dürfen, zeigen wir euch jetzt:

1. Grauer Mantel

Wir sind beide schon lange auf der Suche nach einem perfekten, schlichten grauen Mantel. Deshalb haben wir uns sehr gefreut wie wir diesen Mantel auf der Esprit Homepage entdeckt haben und es hat wirklich nicht lange gedauert, bis er bei uns im Warenkorb gelandet ist. Hier gelangt ihr direkt zu dem Produkt.

2. Boots

Zum perfekten grauen Mantel dürfen natürlich auch nicht die dazu passenden schwarzen Leder Boots fehlen. Denn wir finden, Boots gehen im Herbst einfach immer. Hier gelangt ihr direkt zu dem Produkt.

3. Jumpsuit

Der Herbst ist für uns auch immer der Start in die Ball- und Party Saison. Ein schwarzer klassischer Jumpsuit passt einfach auf jede Party. Hier gelangt ihr direkt zu dem Produkt.

4. Pullover mit Rüschen

In diesen leicht karierten Pullover mit Rüschen hat sich vor allem Lisa sofort verliebt, denn sie liebt „rüschige“ Sachen einfach über alles. Hier gelangt ihr direkt zu dem Produkt.

5. Kleid

Dieses Kleid ist das absolute Musst- Have für Julia. Einfach perfekt für einen spätsommerlichen Herbsttag. Kombiniert mit einer lässigen Lederjacke und den schwarzen Boots von oben einfach nur top. Hier gelangt ihr direkt zu dem Produkt.

6. Schal

Last but not least dieser wunderschöne graue Strickschal. Wenn die Tage dann noch kälter werden, darf ein wärmender Schal natürlich nicht fehlen und rundet jedes Outfit perfekt ab. Hier gelangt ihr direkt zu dem Produkt.

 

0

O’ZAPFT IS: UNSER WIESN LOOK 2017 l 2

Wie wir euch am Montag bereits in unserem ersten Wiesen Outfit Post erzählt haben, hat sich auch Julia für ein wunderschönes Dirndl von Ludwig & Therese entschieden. Eine kleine Geschichte zu unseren Frisuren möchten wir euch heute auch noch erzählen. Denn eigentlich ist es ziemlich ungewöhnlich für uns, mal etwas mit unseren Haaren zu machen, obwohl wir es dann im Endeffekt dann immer schön finden. Aufjedenfall haben wir am Samstag kurz nach 12 Uhr mittags spontan entschieden, einfach mal einen Frisör aufzusuchen und zu fragen ob er Zeit hätte uns beiden eine schöne Dirndl – Frisur zu machen. 2 Stunden später gingen wir bereits überglücklich mit unseren Haaren wieder heraus. So schnell kanns gehen hihi.

 

DIRNDL // Ludwig & Therese 

BLUSE // Ludwig & Therese 

 

*Vielen Dank an Ludwig & Therese für dieses Outfit

0

O’ZAPFT IS: UNSER WIESN LOOK 2017 l 1

Vergangenen Samstag war es endlich so weit und wir durften endlich unsere neuen Dirndln von Ludwig & Therese ausführen. Wir sind beide riesige Fans von der Trachtenmode und deshalb möchten wir euch  gerne  unsere absoluten zwei lieblings Dirndl zeigen, auf welche wir total stolz sind. Heute zeigen wir euch mal das Dirndl, für welches sich Lisa entschieden hat. Auch wenn wir zwar nicht auf der „originalen“ Wiesn in München sondern nur auf der Berndorfer Wiesn waren, hatten wir total Spaß. Denn sind wir uns mal ehrlich, Wiesn ist Wiesn. Wir haben lange überlegt für welche Dirndln wir uns entscheiden sollten, aber im Nachhinein betrachtet glauben wir die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Lisa hat sich für einen wahren Traum in Taupe entschieden. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie angenehm der Stoff von diesem Dirndl ist.

 

Dirndl //Bergweiss (über Ludwig & Therese)

Weste // Tramontana (über Ludwig & Therese) 

Bluse // Krüger (über Ludwig & Therese; ähnlich) 

 

Seid ihr auch so riesige Trachtenfans wie wir? 

*Vielen Dank an Ludwig & Therese für dieses Outfit

0

GET TO KNOW: ICELAND

Wie ihr bestimmt auf Instagram mitbekommen habt, war ich ende August für eine Woche in Island und habe die Insel unsicher gemacht. Die Insel ist wirklich unglaublich schön und vielseitig, sowas habe ich trotz meiner vielen Reisen zuvor noch nirgendwo anders gesehen. In den kommenden Wochen werdet ihr hier einiges an Tipps und Fotos zu lesen und sehen bekommen. Bevor ich aber damit starten werde, gibt es heute einen kleinen Get to know Guide, um dieses wunderschöne Land ein bisschen besser kennen zu lernen.

Größe

103.125 km²

Einwohnerzahl

340.110. Witziger Fakt am Rande: Mehr als 60% der Einwohner von Island leben in der Hauptstadt.

Hauptstadt

Reykjavík

Währung

Isländische Kronen

Sprache

Isländisch

Beste Reisezeit

Juni – September

Musst See:

  • Reykjavik
  • Golden Circle
  • Landmannalaugar (wir haben es leider nicht hingeschafft..)
  • Halbinsel Snaefellsnes
  • Akureyri
  • Myvatan
  • Ostfjorde
  • Höfn
  • Jökulsárlón
  • Skaftafell
  • Vik

Wie oben schon erwähnt, soll euch dieser Beitrag wirklich nur die Hard Facts über Island zeigen. Es wird in den kommenden Wochen noch viele, ausführliche Beiträge zu diesem wirklich beeindruckenden Land geben.

1

Smoothie Bowl

Nachdem wir wieder zurück in Österreich sind nach unserer zweiwöchigen Amerikareise möchten wir auch wieder ein wenig mehr auf unserer Ernährung achten, denn bekanntlich isst man im Urlaub ja doch nicht immer ganz so gesund. Deshalb haben wir heute ein super leckeres Smoothie Bowl Rezept für euch, so wie es sie für uns im Moment fast täglich gibt.

Zutaten

  • 120-150g gemischte Beeren
  • 1 Banane
  • 1 kleiner Apfel
  • 1 TL Chia Samen
  • 2 EL feine Haferflocken
  • 1 Schluck Wasser
Für das Topping:
  • hier könnt ihr so ziemlich alles nehmen auf was ihr gerade Lust und Laune habt

Zubereitung

Zuerst das Wasser, dann die Banane mit den Beeren , den Apfel und oben drauf die Chia Samen und Haferflocken in den Mixer geben und auf hohe Stufe (oder im Smoothie- Programm) zu einem cremigen, sehr dickflüssigen Smoothie pürieren. Die Maße in eine Schüssel füllen.

Die Topping auf der Smoothie Bowl verteilen und sofort genießen, damit sie nicht schmilzt.

0

TRAVELGUIDE VENICE AND SANTA MONICA

Wow, kaum zu glauben wie schnell zwei Wochen vorbei sind. Gerade erst sind wir nach Amerika geflogen und schon sind wir auch wieder zu Hause. Nachdem wir bei unserer Reise ja doch in einigen verschiedenen Städten und Orten waren, möchten wir euch gerne in einigen kürzeren Beiträge unsere Wichtigsten Erkenntnisse und schönsten Erlebnisse  davon erzählen. Heute fangen wir gleich mit unserem ersten Zwischenstop an, Venice Beach und Santa Monica, wo wir unsere ersten zwei Nächte verbracht haben.

WHERE TO SLEEP? 

Geschlafen haben wir im Jamaica Bay Inn in Marina del Rey. Marina del Rey liegt nur einige Gehminuten von Venice entfernt ist aber doch gleich um einiges günstiger als das viel zu überteuerte Venice und Santa Monica. Das Hotel ist direkt am Hafen von Marina del Rey gelegen, welcher auch total nett ist. Mit etwas Glück kann man sogar Seerobben sehen. Außerdem ist es möglich, sich direkt neben dem Hotel sportlich beim Stand Up- Paddeln zu betätigen. Leider hat dazu die Zeit nicht mehr gereicht. Das Hotel verfügt auch über einen kleinen aber feinen Pool direkt am Meer.

 

 

 

WHERE TO EAT?

Für uns immer eine der wichtigsten Fragen, wo man am besten Essen sollte. Wir haben schon im Vorhinein recherchiert, wo es sich in Venice und Santa Monica gut schlemmen lässt jedoch wollten wir diesmal auch ein wenig mehr mit offenen Augen durch die Gegend gehen und selbst, ganz ohne Empfehlungen aus dem Internet, Ausschau nach guten Restaurants halten. Gleich an unserem ersten Tag hat es uns gleich nach dem Soulcycle zu einem unseren absoluten Lieblings Restaurants verschlagen: The Butcher’s Daughter.Am Abend ging es dann zu einem super leckeren Mexikaner. Blue Plate Taco. Eigentlich direkt neben dem Santa Monica Pier gelegen. Kleiner Tipp: Vorher online reservieren, dann erspart ihr euch das lange warten.

WHAT TO DO?

Borgt euch unbedingt ein Rad aus, und fahrt damit die komplette Strandpromenade von Venice bis nach Santa Monica. Echt cool. Dabei könnt ihr euch echt das meiste ansehen.

Unbedingt sehen solltet ihr aber auch:

  • Venice Muscle Beach (wir hatten leider Pech und haben nicht wirklich trainierte Menschen gesehen..)
  • Den Skaterplatz (hat uns persönlich am besten gefallen)
  • Venice Canals
  • Marina Del Rey
  • Abbot Kinney Road
  • Santa Monica Pier

ATTENTION:

Vorsicht wenn ihr euch ein Rad ausborgt. Unbedingt davor die Preise vergleichen, denn es gibt große Unterschiede bei den einzelnen Vermieterin und ihr könnt hier einiges an Geld sparen. Wenn ihr euch dann ein Rad ausgeborgt habt, achtet unbedingt auf Kopfbedeckung denn man unterschätzt auf diesen Rädern echt die Sonne.

0

DINKELMEHL BAGELS

Bagels gehören zu einem unserer absoluten lieblings Gebäckssorten, denn sie sind einfach soooo lecker. Leider gibt es bei uns nicht all zu oft selbstgemachte Bagels, da es meistens einfach viel zu lange dauert, bis der Germteig fertig ist. Doch für diese Bagels lohnt sich dieser Aufwand definitiv. Sie sind komplett aus Dinkelmehl, also weizenfrei, und sind super simpel und einfach zu machen. Man braucht nicht einmal einen Mixer für dieses Rezept. Im New York Style sind diese Bagels leicht „chewy“ und schmecken sowohl herzhaft als auch mit süßen Belägen einfach herrlich. Direkt frisch aus dem Ofen oder später knusprig aufgetoastet; diese Dinkel-Bagels werden uns in Zukunft vielleicht häufiger dazu bringen, einen Germteig anzusetzen.

Zutaten:

300 ml Wasser lauwarm
25 g Zucker
1 Packung Trockenhefe
500 g Dinkelmehl Type 1050
1,5 TL Salz
Außerdem
Olivenöl
1,5 Liter Wasser
Salz
Mohn, Sesam, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne

Zubereitung:

1. Die Hälfte des warmen Wassers mit dem Zucker in einem Glas vermischen. Die Trockenhefe dazugeben und alles gut durchrühren. Die Mischung 10 Minuten stehen lassen. Dabei ab und zu mit einer Gabel rühren, damit sich die Hefe gut auflöst.

2.  In einer Rührschüssel das Dinkelmehl mit dem Salz vermengen und eine Mulde in der Mitte bilden. Nach den 10 Minuten die Hefemischung in die Mulde gießen und von außen her mit Mehl bedecken. Dazu kann man gut einen Silikon-Teigschaber verwenden.
Die Hefemischung komplett in das Mehl einarbeiten. Danach die andere Hälfte des Wassers nach und nach dazugeben und den Teig zu einem groben Ball verrühren.
3. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen und mit den Händen in etwa 6-8 Minuten zu einem glatten, kaum noch klebenden Teigball verkneten.Die Rührschüssel säubern und leicht mit Olivenöl bestreichen. Den Teig hineinlegen und wenden, sodass er komplett mit Öl benetzt ist. Die Schüssel mit einem Küchenhandtuch bedecken und den Teig etwa 45 Minuten gehen lassen, oder bis sich das Volumen verdoppelt hat. Ich heize dazu immer meinen Ofen auf 50°C vor und schalte ihn dann wieder aus. Dann lasse ich den Teig im ausgeschalteten warmen Ofen gehen.
4. Nach der Gehzeit den Teig einmal herunterdrücken und noch einmal 5-10 Minuten bedeckt ruhen lassen. Dann den Teig in 8 gleichgroße Stücke teilen und jeden Teigball so lange auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche in der Hand rollen, bis eine komplett glatte Kugel entstanden ist.
Den Daumen bemehlen und in jede Teigkugel mittig ein Loch drücken. Das Loch ausdehnen, bis der Bagel etwa 1 1/2 mal so groß ist wie vorher. Die Bagels auf ein leicht eingeöltes Backpapier legen und mit einem Küchenhandtuch bedecken. Noch einmal 5-10 Minuten ruhen lassen.
5. Währenddessen den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen und das Wasser mit etwas Salz in einem großen, breiten Topf zum Kochen bringen.
Nach der Ruhezeit die Bagels mit einem Abtropflöffel in das kochende Wasser geben und von jeder Seite etwa 1 Minute lang kochen lassen. Die fertig gekochten Bagels wieder auf das Backpapier zurücklegen und nach Belieben mit Mohn, Sesam oder Körnern bestreuen.
6. Die Bagels im vorgeheizten Ofen jetzt noch etwa 15-18 Minuten backen, oder bis sie goldbraun sind. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Rost auskühlen lassen oder noch leicht warm genießen. Guten Appetit!